Institut für Maschinenelemente – Uni Stuttgart

Institut für Maschinenelemente – Uni Stuttgart

Institut für Maschinenelemente – Uni Stuttgart
Marktsegmente: Maschinenbau
Der Forschungsbereich Dichtungstechnik der Uni Stuttgart befasst sich mit der Abdichtung bewegter Maschinenteile und der statischen Abdichtung dynamisch beanspruchter Gehäuse.

Hierzu werden theoretische, rechnerische, konstruktive und experimentelle Untersuchungen von Dichtelementen und Dichtsystemen durchgeführt.


Grundlehrgang-Dichtungstechnik-pdf-cover
Grundlehrgang-Dichtungstechnik-pdf-cover
Untersucht werden insbesondere PTFE-Manschetten-, Radialwellen-, Gleitring-, Linearführungs-, Stangen-, Kolben-, berührungsfreie Wellen-, O-Ring-, Flächen- und Sonderdichtungen. In diesem Zusammenhang werden auch tribologische Untersuchungen hinsichtlich Reibung, Verschleiß, Dichtheit und Oberflächen-Topographie von Dichtring und Gegenfläche durchgeführt. Weiterhin werden die mechanischen Werkstoffkennwerte von Dichtungen ermittelt. Forschung
Die Forschung ist neben der Lehre das wichtigste Aufgabengebiete des Instituts. So werden derzeit in über 12 Forschungsprojekten die unterschiedlichsten dichtungstechnischen Problemstellungen bearbeitet.

Lehre
Im Grund- und im Hauptstudium werden die Studenten umfassend zum Thema „Dichtungstechnik“ ausgebildet.

Einen „Grundlehrgang Dichtungstechnik“ können Sie hier herunterladen (ca. 5 MB). Umfangreiche Informationen zum Thema Dichtungstechnik können auf www.fachwissen-dichtungstechnik.de abgerufen werden.

Kompetenzverbund Dichtungstechnik
Die Strategie des fakultätsübergreifenden Kompetenzverbundes Dichtungstechnik der Universität Stuttgart basiert auf einer engen Verzahnung zwischen den Feldern Forschung, Lehre und Industrie. Neben Grundlagenforschung wird vor allem angewandte Forschung betrieben, bei der höchster Wert auf Praxisbezug gelegt wird. Es besteht langjährige Erfahrung sowohl auf dem Gebiet statischer als auch dynamischer Dichtungstechnik.
Mehr lesen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.